Mittwoch, 2. Januar 2013

Quo vadis?

Was wird aus unserem Hobby? Eine kritische Betrachtung zu Jahresbeginn

Seit einiger Zeit wird die sogenannte "Operation Gold-Caching" im Internet unter Geocachern kontrovers diskutiert. Hierbei geht es um eine eng an das Geocaching angelehnte Schatzsuche bei der als Gewinn ein Goldbarren im Wert von 40.000 Euro "gefunden" werden kann. Die Schatzsuche soll im Großraum Kassel beginnen. Zur Teilnahme benötigt man ein GPS-Gerät sowie ein Handy da man die Startkoordinaten per sms mitgeteilt bekommt und auch sonst per sms kommuniziert wird. Insgesamt werden 25 Stationen zu finden sein, an denen Rätsel gelöst werden müssen.

Liebevolle Verstecke und "lediglich" ein Eintrag ins
Logbuch - für mich ist das Belohnung genug
Veranstalter ist ein eingetragener Verein namens Outdoor-Sports mit Sitz in 34549 Edertal. Die zum Spiel gehörige Internetseite macht einen professionellen Eindruck. In der Beschreibung des "Projektes" wird Bezug auf das Geocachen genommen. Hier heißt es unter anderem: "Meist sind damit (Geocaching) hohe Kosten für das richtige Equipment und die Mobilität verbunden und am Ende jedes Caches steht dann lediglich der Eintrag in einem Logbuch oder dem interaktiven Log in einem Internetportal um sich mit den anderen Geocachern messen zu messen ... Ist es nicht viel spannender, wenn am Ende der Jagd nach einem Cache ein echter Schatz gefunden werden kann?"


Soweit, so gut.. aber werfen wir mal einen Blick in die Teilnahmebedinungen. Hier wird die Sache für mich zweifelhaft. Es wird eine Startgebühr von 79,90 Euro erhoben, die vor Beginn des Turniers (Anmeldeschluss 17.03.2013) auf dem Konto des Veranstalters verbucht sein muss. Sollten sich nicht mindestens 1000 Teilnehmer finden, wird das Turnier nicht stattfinden. Der Veranstalter wird also ca. 80.000 Euro  (oder mehr) einnehmen und kann so den Gewinn im Wert von 40.000 Euro finanzieren. Damit ist für mich die Intention des "Vereins" ziemlich deutlich ersichtlich. Na dann bin ich mal gespannt wenn bei 1000 Leuten gleichzeitig die sms mit den Startkoordinaten eintrudelt. Da wird ja ganz schön was los sein bei Stage 1. Bleibt eigentlich zu hoffen, dass die Mindestteilnehmerzahlt nicht erreicht wird sonst heißt es wieder: diese bekloppten Geocacher! Wer also sagt: Was geht uns das an, wir cachen weiter so wie jetzt: für alle Außenstehenden ist das eine "Geocaching-Veranstaltung".

Meine Frau und ich cachen schon seit 2006 und für uns war immer der Weg das Ziel. Wir cachen aus Spaß am Wandern, am Rätseln und am Suchen. So werden wir uns auch weiterhin mit dem "schnöden" Eintrag in einem Logbuch begnügen. Anstrengungen der Tourismusbranche mit Geocaching mehr Publikum in die jeweilige Region zu locken akzeptiere ich, wenn gut gemacht befürworte ich sie sogar. Gelegentliche, von Firmen gesponsorte Gewinnspiele sind gleichfalls ok solange sie im Rahmen bleiben. In diesem Fall ist jedoch für mich ein Punkt erreicht an dem es kritisch wird. Aber meine Meinung muss ja nicht maßgeblich sein. Deshalb würde ich mich über Eure Kommentare und Meinungen sehr freuen!

Bis bald! Im Wald oder sonstwo... aber nicht an Stage 1 von Operation Gold-Caching!

Kommentare:

  1. Naja, sehs doch mal so, einfacher kann man keinen 5 stelligen Betrag verdienen, die kosten für Homepage etc belaufen sich sicherlich im 3stelligen Bereich. Eigentlich müsste man an Stage 1 warten und zuschauen wie die Leut sich die Birne einhauen, für ihre 79 Euro wollen se ja auch ne Gegenleistung.
    Aber ich sehs genauso, ich geh nicht cachen um einen "Schatz" zu finden sondern um meine Freizeit und die Natur zu genießen.....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hast recht Matze, wär bestimmt lustig. Auf der zugehörigen Facebook-Seite https://www.facebook.com/goldcaching?fref=ts hat die Aktion allerdings erst 47 likes, da fehlt noch was bis 1000

      Löschen
  2. Also ich gehe jetzt auch seit fast zwei Jahren Cachen und würde mich bei diesem Gold Caching niemals anmelden denn ich habe den Verdacht das es einfach nur eine weitere und neuere Abzockmasche ist die unseren Ruf weiter ins Negative zieht.Ich betreibe dieses Hobby auch wegen der Wanderei und um die Natur zu genießen und weil mir das suchen sehr viel Spaß macht da man ja auch Lost Place Caches zu sehen bekommt.Ich bin der Meinung das man bei sowas wie Gold Caching einen Riegel vor schieben sollte.LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für deine Meinung... so sehe ich die Sache auch! Es geht doch nur um den Spaß an der Freud...

      liebe Grüße aus Hessen! Jörg

      Löschen

Dein Kommentar wird zunächst überprüft! Bin nicht immer online, deshalb kann es manchmal etwas länger dauern!