Dienstag, 26. Juni 2012

Sieben auf einen Streich!

Die 7 Burgentour im Pfälzer Wald / Nordvogesen

35 km (Geocachebeifang inklusive) - eine zweitägige Tour mit kostenloser Übernachtung in einer Burgruine

wie immer können die Bilder durch Anklicken vergrößert werden

auf der Froensburg
Diesen Geocache (GCJC83 - die 7 Burgentour) hatten wir uns schon lange vorgenommen! Und ja, es war mindestens genauso schön, wie wir es uns vorgestellt hatten. Los ging es in Schönau im Pfälzer Wald und dann durch die französischen Nordvogesen wieder zurück. 7 alte Burgen säumten unseren Weg, allesamt herrliche Aussichtsplattformen und bis auf eine auch kostenlos zu besichtigen. Aber mal der Reihe nach:


Zunächst hatten wir überlegt (wir, das sind in diesem Falle EDMAJA, Waage&Steinbock, gc-hdt und ich) die Tour mit zwei Autos anzugehen. Dann hätten wir ein Auto mit der Logistik für die Nacht auf einem Wanderparkplatz in der Nähe unsere Luxusherberge Froensburg abgestellt. Allerdings war uns das dann doch zu riskant, denn das Auto hätte dort die zwei Tage über ziemlich einsam gestanden. Also alles was ging für die zwei Tage in den Rucksack. Das brachte ganz unterschiedliche Rucksackgrößen und -gewichte hervor. So war ich froh, dass ich mit ca. 14 kg wohl noch den leichtesten Rucksack hatte. Neidisch war ich nur auf EDMAJAS Trinksystem, echt praktisch wenn man während des Wanderns mal am Schlauch nuckeln kann.



Voll bepackt starteten wir also am Samstag um kurz nach 09:00 Uhr auf einem ebenfalls kostenlosen Parkplatz in Schönau, einem idyllischen Örtchen im Pfälzer Wald. Ein kurzes Stück ging es die Straße entlang bevor es dann gleich ins "Eingemachte" ging, wir mussten erstmal Höhe gewinnen und es ging steil bergauf bis zum Teufelstisch, der ersten Station des Geocaches. Von nun an ging es ständig an beeindruckenden Sandsteinfelsformationen vorbei. Die erste Burg, die Wegelnburg, war auch bald erreicht. Hier durften wir uns erstmals an einer tollen Aussicht auf die Nordvogesen erfreuen. Was uns immer wieder auffiel ist, wie waldreich diese Landschaft ist. Wald, nichts als Wald... so weit das Auge reicht.

der Teufelstisch
Kurz hinter der Wegelnburg überschritten wir dann die Grenze zu Frankreich. Da wir nichts zu verzollen hatten ging das auch recht zügig. Die Aussicht von der Hohenbourg war erneut beeindruckend. Einige unserer nächsten Ziele, z.B. die Burg Fleckenstein, konnten wir von dort oben ausmachen und es wurde uns bewusst, dass uns noch ein wenig Weg bevorsteht. Kurz vor der Burgruine Fleckenstein hätte man nochmal Rast machen und sich im dortigen Bistro ein kühles Weizen gönnen können. Dieses ließen wir aber tapfer links (eigentlich war es rechts) liegen und weiter ging es. Unser Nachtlager rief. Nur noch eine halbe Stunde bis zur Burgruine Froensburg stand unten an der kleinen Brücke bei Hirschthal angeschrieben. Da es bis zur Froensburg ständig und recht steil bergauf ging, wurde dies eine recht lange halbe Stunde.

die Froensburg
Trotzdem erreichten wir um ca. 16:30 viel früher als eigentlich gedacht das alte Gemäuer. Was die Schlafmöglichkeiten betraf hatten wir noch die freie Auswahl da wir heute die ersten Übernachtungsgäste waren. In Betracht kamen ein dunkles Verließ im Erdgeschoss, eine Penthouse-Wohnung im zweiten Stock oder ein Loft ganz oben. Das Verließ war uns zu gruselig, das Loft etwas zu klein für vier Personen und so entschieden wir uns für die Penthouse-Wohnung. Bis 22:00 hatte sich die Burg gefüllt, es wurde an Stellen geschlafen, die wir nicht für möglich gehalten hätten. Der frühe Vogel fängt als wirklich den Wurm.

unser Schlafgemach... 
Gegen Abend haben wir dann noch den hier oben beginnenden Nachtcache (GCV776 - The dark side of the Froensburg) erledigt, wir waren richtig platt und konnten so auf dem etwas hartem Boden gut schlafen. Hey Jungs, Seidenbettwäsche ist was feines! Leicht und klein zu transportieren und etwas Luxus kann man sich ja schließlich mal leisten, gelle?

nochmal die Froensburg
Früh morgens um kurz vor 06:00 war die Nacht zu Ende. Nach einem leckeren Kaffee packten wir so leise wie es ging unsere sieben Sachen und brachen auf die zweite Etappe unserer Tour auf. Zwischendurch hatten wir immer mal ein wenig Orientierungsschwierigkeiten, da wir uns einerseits an den von GPSies herunter geladenen Track halten wollten und andererseits die OSM-Karte auf französischer Seite doch einige Lücken aufwies. Aber gemeinschaftlich kamen wir immer zu einer guten Entscheidung. Ein gutes Team ist eben Gold wert.

So konnten wir dann am Almenfelsen unsere erste Rast einlegen und ausgiebig frühstücken. Natürlich gab es dort auch wieder einen der insgesamt sieben Geocaches, die wir als "Beifang" zum Hauptcache finden durften. Vorbei am Zigeunerfelsen marschierten wir dann der letzen der vorletzten der sieben Burgen, der Burg Wasigenstein entgegen. Nach dieser Burg betraten wir wieder deutsches Hoheitsgebiet und die Hoffnung auf einen Mülleimer für die von uns nicht auf der Froensburg hinterlassenen Abfälle stieg. Die Hoffnung sollte sich dann aber erst kurz vor dem Ziel in Schönau erfüllen.

Burgruine Blumenstein
Nach einem kurzen, cachebedingten Abstecher zum Friedenskreuz erreichten wir dann die letzte der sieben Burgruinen, die Burg Blumenstein auf deutscher Seite. Über das Final des Hauptcaches bewegten wir uns dann ins Tal hinunter und erreichten gegen 12:30 wieder das Auto, welches immer noch wohlbehalten am Parkplatz Schönau stand. Ein paar Worte zum Cache: Es war vor kurzem im Gespräch, dass der Cache archiviert werden sollte. Zum Glück hat sich ein Geocacher gefunden, der den Cache adoptiert hat und erhalten will. Es wäre sehr schade drum. Alle Stationen sind gut zu finden und quasi wartungsfrei da dort immer die Koordinaten für die nächste Station bzw. das Final auf Metallplättchen abgelesen werden müssen. Sehr schön gemacht. Vielen Dank an dieser Stelle an den ursprünglichen und den jetztigen Owner!

zurück in Schönau
Das Fazit: 7 Burgen, alle kaputt! Es wird ja immer alles auf uns Geocacher geschoben aber wir waren es diesmal nicht ;-)

Nein, im Ernst: das war eine Tour nach meinem Geschmack. Es passte einfach alles, die Landschaft, das Wetter, das Team. Und die Übernachtung zusammen mit Mäusen und Eidechsen auf der Froensburg war ein echtes Highlight! Unbedingt empfehlenswert!

Bis bald im Wald, Euer JoergTh

und hier wie immer noch ein paar Daten und Impressionen:

das Höhenprofil der Tour

ein Bienenstock am Wegesrand

Felsenland

Blick von der Wegelsburg

unsere ständigen Begleiter

grandiose Aussichten

bizarre Felsformationen

Blick von der Hohenbourg

Burg Fleckenstein in der Ferne

der Weg ist das Ziel

und immer schön den Durchblick behalten

die Gegend ist ein Paradies für Kletterer

mal wieder etwas Zivilisation

Hey Zwerge, Hey Zwerge, ho ho ho.....

über sieben Brücken (nein, so viele waren es nicht)

soooooo viel Wald

Orientierungspause

Abendessen

Aufstieg ins Obergeschoss

Wanderparkplatz in der Nähe der Froensburg

zur Abwechslung mal eine (noch feuchte) Wiese

der Zigeunerfelsen

Kommentare:

  1. sau cool.....diese tour sind wir grade am planen.

    natürlich auch in sachen geocaching.

    schöne bilder und wir hoffen das wir auch solch gutes wetter haben.

    glg markus und saskia

    AntwortenLöschen
  2. Danke für das Kompliment... wenn Ihr Fragen zur Tour habt, dann immer her damit. Es lohnt sich echt da mal hinzufahren und die Übernachtung auf der Froensburg dürft Ihr Euch auf keinen Fall entgehen lassen!

    Liebe Grüße, Jörg

    AntwortenLöschen
  3. Tolle Tour und tolle Bilder! Ich denke, ihr hattet viel Spaß!
    reneocache

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! Ja, es war echt ein Erlebnis!

      Löschen
  4. Hey das war bestimmt ne tolle Tour.
    Glückwunsch und besten Gruß an alle die dabei waren.
    ***LIERATH***

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Marco! Ist echt nur zu empfehlen!

      Gruß Jörg

      Löschen
  5. Wenn ich den Beitrag lese, fühle ich mich wie ein Sissi-Cacher/Wanderer, denn - obwohl mich die Tour wirklich reizt - scheue ich mich etwas vor dem voll gepackten Rucksack (vielleicht sollte ich einen Sherpa engagieren :-)) und der Übernachtung im Burghof. Daher meine Hochachtung an die Tourteilnehmer für ihre Leistung (und dieÜberwindung des inneren Schweinehundes?).
    ciao
    Harald (grummelot)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Harald,

      ach, die Übernachtung war gar nicht so schlimm. Und ich hatte auch nicht so mit meinem Gepäck zu kämpfen. Es ist einfach eine tolle Tour und eine super schöne Gegend!

      Gruß Jörg

      Löschen
  6. Wir waren ein Paar Tage vor euch dort und ich muss sagen die Tour ist echt der absolute Hammer . Genau unter der Froensburg ( 20 Minuten Umweg ) wohnt ein ganz netter Bauer welcher uns erlaubte ein Auto mit den schweren Dingen und Nachschub in seinem Hof zu parken. Das war echt bequem und unsere Buckel wurden geschont;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, das hätten wir wissen müssen (das mit dem Bauern). 20 Min wären ja nun wirklich nicht schlimm gewesen. Trotzdem, die Tour war mega klasse!

      Gruß aus Hessen, Jörg

      Löschen
  7. Sehr schönen Blog von dir - ich erlaube mir darauf aufmerksam zu machen, dass ich auch für einen Blog schreibe, bei dem es vielleicht zum Teil inhaltliche Überschneidungen gibt.
    Bei Lust und Laune: klick doch einfach mal rein - ich würd mich freuen, wenn wir in Zukunft mehr voneinander hören bzw. lesen.

    Grüße aus Innsbruck
    Markus

    AntwortenLöschen
  8. Die Tour ist sicher ein Highlight von der Landschaft und den Ausblicken. Auch der Cache hat mir seinerzeit sehr gefallen. So sehr, dass ich die Strecke schon 2 x gelaufen bin. Immer wieder gut. Man kann sie nur wärmstens empfehlen.

    Danach kann nur noch München - Venedig / GC1FPN1 die Sache toppen. Auch dieser Weg ist mehr als gut : gigantisch ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Tour hat auch bei uns bleibende Erinnerungen hinterlassen. Vor allen Dingen die Übernachtung ist immer wieder ein Gesprächsthema! Danke für den Kommentar und liebe Grüße aus Hessen!

      Jörg

      Löschen

Dein Kommentar wird zunächst überprüft! Bin nicht immer online, deshalb kann es manchmal etwas länger dauern!