Mittwoch, 4. Mai 2016

Hamburg More X-Treme

Wandermultis in Hamburg? Ja, es gibt sie... und manche sind sogar "X-Treme"! Wir waren in der vergangenen Woche wieder einmal auf den Spuren von Homer Jay unterwegs. Nachdem wir uns im Oktober 2013 dem Multi "X-Treme" und im Juni 2014 dem Multi "Alsterwasser. Mama isses noch weit" erfolgreich gestellt hatten, waren wir nun gespannt auf "More X-Treme". 

X-treme: daher der Name

Unterwegs am Europäischem Fernwanderweg E1
Wie schon "X-Treme" startet auch "More X-Treme" an der S-Bahn Station Berliner Tor. Nur geht es diesmal gen Osten. Es liegt also in der Natur der Sache, dass wir uns zunächst in "urbanem" Gelände bewegen.
Allerdings wird einem das nur an manchen Stellen und an der Geräuschkulisse bewusst, denn der Europäische Fernwanderweg E1, der die Wegstrecke für den Wandermulti vorgibt, führt durch parkähnliche Anlagen und an einem schönen Radweg entlang.

zunächst einmal geht es durch Parks oder parkähnliche Anlagen

Auch hier schon jede Menge Natur

Aber auch noch Zivilisation
Das ändert sich schlagartig, sobald man bei Steinbek die Bundesstraße B5 über- und die Autobahn A1 unterquert hat. Nun befindet man sich mitten im Naturschutzgebiet Boberger Niederung. Sogar eine Wanderdüne (mit Earthcache) kann man bewundern. Insgesamt knapp über 6 Kilometer geht es durch dieses schöne und einzigartige Naturschutzgebiet.

Impressionen Naturschutzgebiet Boberger Niederung:


Hier wird es ländlich

Das Wetter war inzwischen gut

Baumgreise

viel Wasser -  hier kann man auch baden

So macht wandern Spaß

Impressionen Boberger Düne:


Heidelandschaft kurz vor der Düne

die Ausläufer der Düne

Auf den Wegen bleiben

Das ist sie... die Boberger  Düne
Nun wird es wieder städtischer. Wie durchwandern Bergedorf und freuen uns über den abwechslungsreichen Weg. Richtig idyllisch wird es an der Bille, deren Verlauf wir nun eine ganze Weile folgen. In Reinbek sind wir dann tatsächlich schon in Schleswig-Holstein angelangt. Werbeslogan: Reinbek, die Stadt im Grünen. Stimmt auch, denn wir durchqueren nun den Staatsforst Trittau. 

Reinbek

der Bille entlang

Idylle pur
Von nun an bis zum Ziel in Aumühle "Natur pur". Ein Reiterhof, eine Gaststätte (leider ausgerechnet am heutigen Donnerstag Ruhetag)  und kurz vor Aumühle eine bekannte Mineralwasserquelle (Fürst Bismarck). Dann haben wir es geschafft. Laut GPSer liegen 31,4 km hinter uns, wir hatten cachebedingt noch ein, zwei Abstecher gemacht. Wer Höhenmeter machen möchte, der wird ein wenig enttäuscht sein. Es waren gerade mal 257. Da haben auch die leichten schleswig-holsteinischen Hügel nichts mehr rausgerissen. In Aumühle ist die Pizzeria Harlekin am S-Bahnhof für den Tagesabschluss zu empfehlen. Von außen etwas unscheinbar, bietet sie innen gemütliche Atmosphäre, leckeres Essen, angemessene Preise und gastfreundliche Wirtsleute. Mein Geheimtipp: das Tiramisu! Und danach ging es mit der S-Bahn zurück zum Berliner Tor.

Eine Windmühle!

Das Gelände des Reiterhofes

Noch ist Doris frohen Mutes - aber Donnerstag ist Ruhetag!
Ach ja, der Wandermulti, den habe ich bei meiner begeisterten Schilderung der Landschaft jetzt ganz vergessen. "More X-treme" funktioniert nach der von uns sehr gerne absolvierten Form der Bildersuche. Das heißt, an vorgegebenen Wegpunkten muss man vorher ausgedruckte Bilder mit der Realität vergleichen um für die Errechnung der Finalkoordinaten benötige Zahlen zu bekommen. Dies gelang uns auch relativ gut. Einmal war das Objekt der Begierte von Brennnesseln  überwuchert so dass wir recht lange brauchten. Und an einer anderen Stelle wurden wir absolut nicht fündig. 

In Aumühle angekommen
Dennoch konnten wir logisch erschließen, welche Bilder dort hingehört hätten und der Cache wurde inzwischen auch von Homer Jay wieder auf Vordermann gebracht. In diesem Zusammenhang ein Tipp: Die Owner von Bildersuchmultis freuen sich sehr über E-Mails mit aktuellen Bildern falls die Situation vor Ort sich signifikant  verändert hat. So konnten auch wir ein wenig dazu beitragen, dass die nächsten Geocacher es wieder ein wenig leichter haben. 

Wer die Strecke ohne Cache wandern möchte, kann sich hier den Track herunterladen, der natürlich auch für Geocacher interessant ist. Hier und da ist nämlich die Beschilderung des Europäischen Fernwanderweges etwas schwer zu erkennen.

Alles in Allem ein wunderschöner Tag in und  um Hamburg! Es hat tierisch Spaß gemacht und eigentlich ist es schade, dass wir jetzt alle drei Homer Jay - Multis in Hamburg hinter uns haben. Aber uns bleibt ja noch die Rheinsteig-Serie vom gleichen Owner. 

Die Links zu den Homer Jay - Wandermultis in Hamburg:


GC2V0G8 - more X-treme
GC1YXW0 - Alsterwasser oder "Mama, isses noch weit?" 
GC269XT - X-treme

Alle unsere Touren findet Ihr hier!

Bis bald im Wald! Oder auf einem Wandermulti... Euer Jörg



Keine Kommentare:

Kommentar posten

Dein Kommentar wird zunächst überprüft! Bin nicht immer online, deshalb kann es manchmal etwas länger dauern!