Mittwoch, 10. Oktober 2012

Meraner Höhenweg Etappe 5 - wo sind die Gemsen?

13 km von Gasthof Walde über die Leiteralm bis zum Hochganghaus

die Bilder können wie immer mit einem Klick vergrößert werden

Schon am frühen Morgen blinzelten die Sonnenstrahlen in unser wunderschönes Doppelzimmer im Gasthof Walde und wir wussten, dass es wieder ein toller Tag werden sollte. Nach dem Frühstück das inzwischen zur Gewohnheit gewordene Ritual des Rucksackpackens und schon waren wir wieder auf den Beinen. Heute stand eine relativ kurze Etappe an und die wollten wir bei herrlichem Sonnenschein genießen.

Morgenstimmung auf dem Balkon - herrlich
Kurz hinter dem Parkplatz des Gasthofs Walde nahmen wir den Weg hinunter zum Meraner Höhenweg welcher uns dann ca. 2 km durch den Wald zum Longfallhof führte.


Hier hätten wir schon wieder eine Rast einlegen können, aber dazu war es doch noch entschieden zu früh. Vom Longfallhof verläuft der Weg vor herrlicher Bergkulisse über einen Wiesengrund. Auch diesen Streckenabschnitt haben wir absolut genossen. 

durch die Wiesen hinter dem Longfallhof
Hier befanden wir uns bei ca. 1100 Höhenmetern und das Hochganghaus, unser Tagesziel, befindet sich  auf 1839 Metern Höhe. Also war uns klar, dass es jetzt mal wieder bergan gehen wird. Das war dann auch so. Vorbei am Talbauer erreichten wir die Bergstation der Seilbahn Hochmuth wo wir den wegen des sommerlichen Wetters entstandenen Flüssigkeitsverlust zunächst einmal auffüllen mussten.

oberhalb der Bergstation Hochmuth - Blick auf das Meraner Becken
Hier herrschte reger Ausflugsbetrieb. Ich muss zugeben, das war uns ein wenig lästig. Doch schon bald hinter der Bergstation bewegt man sich auf einem sehr schmalen Weg auf dessen linker Seite es sehr steil bergab ging. Und der Betrieb ließ auch schon wieder nach. Bald tauchte die Leiteralm vor uns auf und somit auch der erste Geocache des heutigen Tages:  GCQMNF - Leiteralm. Der Geocache liegt etwas abseits des Weges und bot einen schönen Ruheplatz auf den Felsen in der Sonne. Also ließen wir uns wieder zu einer kleinen Verschnaufpause verleiten.

Vorsicht, links geht es steil bergab
Von der Leiteralm ging es überwiegend durch den Wald die letzten Kilometer bergauf bis zum Hochganghaus. Es boten sich aber auch immer wieder herrliche Ausblicke ins Tal hinunter. Gefreut haben wir uns über die neu errichtete Brücke über den Töllgraben denn Stufen waren wir heute schon genug gegangen. An dieser Brücke konnten wir dann auch noch den Geocache GC3TH4X - Töllgraben.

Blick ins Tal
Kurz vor 16:00 kamen wir an unserem Etappenziel an. Knapp 7 Stunden haben wir für diesen Abschnitt gebraucht, es war aber relativ entspannt und wir hatten einige Pausen eingelegt. Insgesamt ging es heute 511 Meter bergab und 1116 Meter bergauf. Am Hochganghaus durften wir die herrliche Abendsonne genießen und beteiligten uns an der Suche nach den Gemsen welche eigentlich immer um diese Zeit an den Berghängen zu sehen sein sollten. Eigentlich... 6 Tage Bergwandern und keine einzige Gemse! Dafür allerdings Murmeltiere und jede Menge Eidechsen. Und die Dolomiten die heute Abend erstmals klar und deutlich in der Abendsonne zu erkennen waren!

Die Dolomiten in der Abendsonne
Einen Geocache gab es am Hochganghaus auch noch für uns (GC1BWR2 - Hochganghaus) Unser Mehrbettzimmer im Hochganghaus (6 Betten, davon 4 belegt) war sauber und ordentlich. Die sanitären Einrichtungen bestens und das Essen preiswert und schmackhaft! Ein weiterer schöner Wandertag neigte sich dem Ende entgegen.

Wie immer hier noch die Streckenübersicht sowie weitere Impressionen:




Ein Morgen zum Verlieben

der Wandersmann

natürlich gab es auch wieder Treppen zu steigen

und herrliche Ausblicke...

...die auch dieser Gleitschirmflieger genießen durfte

Blick zurück nach Meran

kurz vor der Bergstation Hochmuth

Bergstation Hochmuth - wo geht es lang?

Platz zum Verweilen - hier hält man es aus

weiter ging es immer am Hang entlang

Felsenweg

zutrauliche Eidechse

die Wandersfrau

kurz vor der Leiteralm

der Ortler aus der Ferne

Hochganghaus, dort oben sind sonst immer die Gemsen

und nochmal die Dolomiten in der Abendsonne
Hoffentlich hat Euch dieser Bericht so gut gefallen wie uns dieser Abschnitt des Meraner Höhenweges. 

Zu unseren anderen Etappen geht es hier:


Weitere Infos zum Wanderweg findet Ihr auf dem Meraner Höhenweg Portal. Bis bald im Wald (oder in den Bergen)!

Euer Jörg

Kommentare:

  1. Tolle Berichte Jörg, die machen echt Laune das selbst mal zu erleben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für das Kompliment Gerhard. Das Wetter und die Landschaft, einfach toll... und so eine Rucksacktour ist schon was besonderes. Gruß aus Fritzlar! Jörg

      Löschen
  2. das sind wieder tolle bilder - da fühl ich mich ja richtig zu hause ;)
    schade, dass es mit den gemsen u steinböcken nicht geklappt hat - ein grund wieder zu kommen :)
    liebe grüße aus südtirol
    magdalena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast Recht Magdalena! Es gibt bei Euch noch so viel zu entdecken, 10 Tage waren da nicht lang genug!

      Liebe Grüße aus Hessen! Jörg

      Löschen
  3. Lieber Jörg,
    wunderschöne Bilder! Der Meraner Höhenweg ist auch auf meiner Wanderwunschliste. Danke für die Inspiration!
    Viele Grüße
    Maren

    AntwortenLöschen
  4. Dankeschön Maren! Wenn du Fragen hast, ich beantworte sie gerne wenn ich kann!

    Liebe Grüße aus Hessen! Jörg

    AntwortenLöschen

Dein Kommentar wird zunächst überprüft! Bin nicht immer online, deshalb kann es manchmal etwas länger dauern!