Montag, 7. Januar 2013

Au Weiher! Erlebniscachen an der Westerwälder Seenplatte

12,5 km vorbei an Weihern, Seen und Schafen
(die Bilder können durch Anklicken vergrößert werden)

Kampf dem Feiertagsspeck hieß das Motto und so starteten wir zusammen mit dem Team hanfri am Sonntag Mittag gen Westerwald um unsere erste gemeinsame Cachetour des Jahres zu absolvieren. Hauptcache des Tages war der schöne Wandermulti "Westerwälder Seenplatte" von Binifada und quasi als Beifang sind wir noch ein paar Tradis der Serien "Am Wegesrand" und "6 Weiherweg" von Berthabeagle und Mono54 angegangen. So waren es für dann entlang des unten zu sehenden Tracks insgesamt 9 Geocaches.

Westerwälder Seenplatte - Erlebnis-Wanderweg
Gestartet sind wir am kleinen Friedhof vorm Campingplatz Haus am See.
Hier fing auch schon das "Erlebniscachen" an, denn schon die erste Frage lies uns grübeln: Meint der Owner wirklich Veteranen die gefallen sind? Veteranen sind doch die, die einen Krieg überleben... na ja, bestimmt meint er die Gefallenen. So ging es dann weiter um den Dreifelder Weiher herum. Ist ein Gebotsschild auch gleichzeitig ein Verbotsschild? Das waren so Fragen, die uns beschäftigten. In Dreifelden überlegten wir kurz einzukehren aber da wir gerade erst losgelaufen waren... zu früh! Ach ja, wo verbringen unsere Zugvögel den Sommer? In Afrika? Oh Mann, sind wir doof... die Frage war aber auch gemein gestellt.

Alles richtig gerätselt?
Am südlichen Zipfel des Dreifelder Weihers verließen wir dann zunächst einmal den Multi. Da war ja noch ein Cache, gerade mal ein wenig über einen Kilometer Luftlinie weg. Den machen wir aber noch. Und als wir dann dort bei der Ortschaft Steinen waren entdeckten wir noch jeweils einen Cache am Postweiher und am Hausweiher. Die durften wir natürlich auch nicht ignorieren. Und als wir schließlich  vom Hausweiher zurück nach Steinen liefen, im Nebel versunken, fiel Han von den hanfris ein Gedicht ein, dass sie wohl in der Schule mal gelernt hatte:

Im Nebel (Hermann Hesse)

Seltsam, im Nebel zu wandern!
Einsam ist jeder Busch und Stein,
Kein Baum sieht den anderen,
Jeder ist allein.

Voll von Freunden war mir die Welt,
Als noch mein Leben licht war;
Nun, da der Nebel fällt,
Ist keiner mehr sichtbar.

Wahrlich, keiner ist weise,
Der nicht das Dunkel kennt,
Das unentrinnbar und leise
Von allem ihn trennt.

Seltsam, im Nebel zu wandern!
Leben ist Einsamsein.
Kein Mensch kennt den andern,
Jeder ist allein.

Na ja, so einsam und bedrückend empfanden wir es nicht, wir waren ja schließlich zu viert.

Im Nebel
Zugegeben, der genaue Wortlaut des Gedichts musste nachher gegoogelt werden aber es passte irgendwie, denn der Nebel nahm immer mehr zu. Bestimmt hätte man von hier oben eine tolle Aussicht! Die Schafe, die uns dann hinter Steinen beobachteten dachten sich bestimmt auch ihren Teil. An der Schutzhütte Seeburg stießen wir dann wieder auf den Wegverlauf des Multis und vorbei am Haiderweiher ging es Richtung Finale welches dann auch gut gefunden wurde. Danke an den Owner für diese tolle Runde! Bis auf die zwei kleinen unter Umständen falsch zu verstehenden Fragen gab es nix zu meckern. Auch wenn das Wetter nicht so mitspielte, das hat viel Spaß gemacht. Und war gesünder als den Sonntag Nachmittag bei Kaffee und Kuchen zu verbringen. Aber den gab es dann auch noch, auf der Fahrt nach Hause.

dem Final entgegen
Zum Abschluss noch der Track, der auch von gpsies.com herunter geladen werden kann, sowie weitere (vernebelte) Impressionen:



Team JoergTh bei der Arbeit

den hat es von den Socken gehauen

hat irgendwie was mystisches

an der Nordseeküste?

Au Weiher!

über sieben Brücken...

der Dreifelder Weiher in der Ferne

und nochmal: der Dreifelder Weiher

Han, Fri und JoergTh´s Frau

Fri mit dem "Stock im Arsch" (Insider)

viel Landschaft

und auch mal ein bisschen grün

immer wieder lehrreich

Alle meine Entchen

die Kirche in Steinen

Links der Brinkenweiher, rechts der Postweiher

sehen und gesehen werden

ganz schön neugierig

kurze Rast und Rätselpause

scheint ihm zu schmecken

und zum Abschluss der Haiderweiher

Wie immer freu ich mich über Kommentare! Bis bald im Wald (oder am Weiher).....

Kommentare:

  1. Hallo Jörg,

    da kann ich nur sagen: Willkommen im Westerwald.

    Einer meiner beliebtesten Rundwanderwege den ihr dort erkundet habt.
    Wahrscheinlich hat es am Nebel gelegen, dass wir uns dort nicht getroffen haben ;-).....

    Aber die Westerwälder Seenplatte ist echt zu jeder Jahreszeit schön, kann ich jedem Wanderer ans Herz legen. Ruhe und Erholung inbegriffen.

    Danke für deine Stimme,( Jede Stimme zählt ) ich glaube deine Wahl kann ich erahnen, mir gefällt dieser Wanderweg auch sehr gut, habe ich schon einen Teil von erwandert, genau wie du.

    Falls die Leser das Rätsel von uns lösen können, werden sie begeistert davon sein.
    Also auf unseren Seiten einfach mal stöbern, bis es AHA -ach so macht......:-)

    Liebe Grüße, diesmal ohne Nebel nach Limburg

    Ulrike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, es ist richtig schön dort oben Ulrike, wir waren ja auch schon bei besserem Wetter dort. Deine Umfrage hab ich mal bei Facebook gepostet, ich hoffe, es werden noch ein paar Leute abstimmen!

      Liebe Grüße in den Westerwald... bestimmt bald mit Schnee!

      Jörg

      Löschen

Dein Kommentar wird zunächst überprüft! Bin nicht immer online, deshalb kann es manchmal etwas länger dauern!