Dienstag, 21. Mai 2013

Traumhaft Wandern und Geocachen um das Eselsche

die Bilder zum Vergrößern einfach anklicken, es lohnt sich!

Was ist über diesen tollen Wanderweg nicht schon alles geschrieben worden! Das Murscher Eselsche hat es bei der Wahl zu Deutschlands schönstem Wanderweg 2013 sogar in die Auswahl der 10 schönsten Wanderwege Deutschlands gebracht und liegt im Moment an 4. Stelle. Die Abstimmung läuft noch bis zum 30.06.2013, es kann also durchaus nochmal weiter nach vorne gehen. Denn zumindest einen Platz auf dem Treppchen hätte sich das Eselsche verdient.

GEWUM am Murscher Eselsche
Am 09.05.2013 war es nun auch endlich für uns soweit. Bei bestem Wanderwetter brachen wir mit unseren Cacherfreunden vom Team hanfri und Team holzmini in Morshausen auf.






Morshausen heißt auf platt "Mursche (spr. Muasche)" und so erklärt sich der erste Teil des Namens der Traumschleife. Die Tour startet auf dem Dorfplatz in Morshausen und hier muss man sich entscheiden, ob man im oder entgegen den Uhrzeigersinn wandern möchte. Wir entschieden uns dazu, dem Uhrzeiger entgegen zu laufen, denn so hatten wir den Aufstieg auf das Eselsche (der Felsen sah früher aus wie ein Esel bevor Jugendliche die Ohren mit Granaten aus dem zweiten Weltkrieg in die Luft jagten) quasi als Highlight der Tour bis fast zuletzt vor uns. 

von Morshausen aus ging es hinunter ins Baybachtal
Schon bald fanden wir auch schon unseren ersten Geocache, am Ende sollten es dann acht Tradis sein die wir am Wegesrand finden durften. Weiter ging es den Zechenweg hinunter zur alten Grube Theresia. Hier findet man einen wunderschönen Platz zum Picknicken und die Forellenzucht ist auch schon in Sicht. Von der Grube Theresia ist es nur noch ein Katzensprung hinunter ins Baybachtal.

Der freundliche Bergmann weist uns den Weg zur Grube Theresia
An der Forellenzucht war es uns noch ein wenig zu früh zum Mittagessen aber ein Kaffee und ein leckeres alkoholfreies Weizen war am heutigen Tag hier unten einfach ein Muss. Einfach mal in der Sonne sitzen und die Seele baumeln lassen. Von der Forellenzucht aus folgten wir dem Bachlauf des Baybaches durch eine wunderschöne Wiesenlandschaft. Grün soweit das Auge reicht. 

Das Baybachtal ganz in grün
Nach zwei Überquerungen des Baybaches und nach einem kleinen Anstieg sahen wir es dann in ganzer Pracht vor uns: Das Murscher Eselsche! Hier gibt es auch natürlich auch wieder eine Infotafel auf der die Geschichte des Felsens geschildert wird. Im Wissen, dass wir da ganz hinauf mussten, legten wir auch hier wieder eine Pause ein und sammelten die Kräfte für den Aufstieg.

Das Murscher Eselsche!
Doch nach dem "Lost Place" Haacks Köppche ging es tatsächlich noch einmal bergab. Durch ein kleines Tal erreichten wir schließlich den Weg hinauf zum Murscher Eselsche. Hier ist schon ein wenig Trittsicherheit gefragt. Aber der Ausblick lohnt die Mühe:

Blick vom Eselsche ins Baybachtal
Etwas oberhalb des Murscher Eselsche hat man dann nochmals einen tollen Blick über die Höhenzüge des Hunsrücks. Frohgemuts wanderten wir nun wieder Morshausen entgegen. Es war eine beeindruckende Wanderung die nach meinem Geschmack ruhig noch ein paar mehr Kilometer haben dürfte. Abwechslungsreich, imposant, lehrreich, wunderschön.... was will man mehr?

zurück in Morshausen
Wir sind an diesem wunderschönen Tag ca. 11,6 km gelaufen. Dabei ging es insgesamt 308 Höhenmeter bergab und natürlich auch wieder hinauf. Die Traumschleife Murscher Eselsche ist mit 84 Erlebnispunkten bewertet worden. Gefühlt gibt es von uns aber die volle Punktzahl, 100 Punkte! Wie vom GEWUM-Blog gewohnt folgen nun noch ein paar Impressionen sowie die Wegführung:





hinab ins Baybachtal, das Wetter war uns hold

Verlaufen (fast) unmöglich (Insiderwitz)

drei Bergleute

auch da werden wir herlaufen

das Cacherrudel (ohne den Fotografen natürlich)

verdiente ? Pause

Fri mit seinem neuen Freund, verblüffende Ähnlichkeit, oder?

auf dem alten Zechenpfad

ins Tal hinab

und hier ich auch mal im Bild

die Forellenzucht im Baybachtal

das alte Zechenhaus

der Weg war wirklich abwechslungsreich

und irre schön

Farbkontraste

keine sieben Brücken aber zwei (wenn ich richtig gezählt habe)

glückliche Kühe

ursprüngliche Natur

traumhaft leben

und wieder über den Baybach

gut gesichert

etwas Trittsicherheit braucht man

alle Wege führen nach Morshausen

hinauf zum Eselsche

ganz schön felsig

es lohnt sich

nicht schlapp machen

hab ich es nicht versprochen?

zum Abschluss eine tolle Aussicht

Das war nun schon unser zweiter Ausflug ins Rhein-Mosel-Dreieck. Die erste Tour findet Ihr unter "Cache doch mal im Baybachtal". Und es gibt hier noch so viel zu entdecken, schaut doch einfach mal bei Rhein-Mosel-Dreieck.de rein! Idealer Ausgangspunkt und eine prima Übernachtungsmöglichkeit ist übrigens das Gasthaus Schmitt (Wisjes) in Morshausen.

Dem Murscher Eselsche wünschen wir noch viel Glück bei der Wahl zu Deutschlands schönstem Wanderweg! 

Bis bald im Wald, oder im Rhein-Mosel-Dreieck!

Euer Jörg

Kommentare:

  1. Den könnte ich glatt nochmal gehen. Die Fotos regen dazu an :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast wieder einmal recht Elke, diesen Weg kann man ruhig auch zwei oder dreimal gehen. Wenn man dann die Richtung wechselt wechseln ja auch nochmal die Aussichten und der Charakter der Strecke.

      Liebe Grüße, Jörg

      Löschen
  2. Ach schöööön. Ich könnte auch glatt noch mal dahin. Ich habe vor 2 Jahren da Urlaub gemacht und im Grieshof in Beulich gewohnt. Das Eselsche kannte ich damals noch nicht, aber im Rhein-Mosel-Dreieck gibt es so viele schöne Touren. Dein Bericht ist einfach klasse, vielen Dank!!
    Liebe Grüße von Katrin
    Hatte dir auch im vorhergehenden Bericht einen netten Kommentar hinterlassen, aber der ist nicht zu sehen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Katrin,

      Das stimmt, wir werden wohl auch noch das eine oder andere Mal dorthin fahren. Von uns aus ja kein großer Weg. Am Grieshof sind wir mit den Rädern vorbei gefahren, von dort hat man ja auch schon eine tolle Aussicht! Danke für das Lob, zum Thema Kommentare hab ich dir über dein Blog eine Nachricht hinterlassen!

      Liebe Grüße! Jörg

      Löschen
  3. Ist das herrlich - der Weg ist einfach ein Traum - und ich habe ihn in meinem Urlaub durch Zufall morgens beim Hundegassi gefunden. Was für ein Glückstreffer ;-)
    Wunderschöne Bilder - vielen Dank da hab ich wirklich gute Erinnerungen dran.
    Liebe Grüsse Angelika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön Angelika,

      wir hatten uns den Weg bewusst ausgesucht und uns schon lange darauf gefreut. Und wir wurden nicht enttäuscht. Überhaupt ist das Rhein-Mosel-Dreieck eine tolle Gegend!

      Liebe Grüße aus Hessen, Jörg

      Löschen
  4. Hallo Jörg,
    hallo Doris,
    wenn man das Foto eines lecker gedeckten Tisches sieht, läuft einem das Wasser im Mund zusammen, wie kann man ein derartiges Gefühl jedoch bzgl. einer Wandertour formulieren .... aber Ihr wisst sicher, was ich meine :-). Schade, dass ich zu diesem Zeitpunkt auf Wander-/Bikingtour im Harz unterwegs war (hatte mit jedoch zuviel davon versprochen, die vorangegangenen Touren im Harz waren mehr "mein Ding").
    Somit ein Dankeschön für den interessant und Appetit machenden Bericht und falls Ihr wieder mal auf Wandertour geht, würde es mich sehr freuen, wenn Ihr an mich denken würdet.
    ciao aus dem Nachbarort
    Harald (Nick: grummelot)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Harald,

      ja, den Vergleich mit einem lecker gedecktem Tisch können wir sehr gut nachvollziehen. Ich lese ja auch regelmäßig in anderen Wanderblogs und es geht mir oft so! Da kommt so ein "ich will auch" - Gefühl in einem auf.

      Bei dieser Tour haben wir mit dem Wetter aber auch absolut Glück gehabt. Da hat alles gepasst.

      Danke für deinen lieben Kommentar! Und wir denken an dich!

      Liebe Grüße, Jörg

      Löschen
  5. Schöner Bericht von einem schönen Wanderweg. Habe das "Murscher Eselsche" (leider) erst im Mai kennen und schätzen gelernt - und obendrein auch noch im Regen. Aber diese Traumschleife hat den Namen zu Recht verdient ... :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, mit dem Wetter haben wir echt Glück gehabt. Einen Tag später und wir wären auch nicht trocken geblieben! Danke für dein Lob!

      Löschen
  6. Großes Lob, für den schönen Bericht und die Bilder. Das Ganze hat mir als Einheimischen wieder mal die Augen geöffnet, wie schön wir hier im Mosel/Baybachtal wohnen ;-) man sieht das nur selbst irgendwann nicht mehr ... Danke, Gruß Jürgen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön Jürgen! Ja, Ihr wohnt sehr schön. Und wir kommen gerne irgendwann wieder! Schließlich gibt es noch ein paar Traumschleifen die erwandert werden wollen.

      Gruß aus Hessen, Jörg

      Löschen

Dein Kommentar wird zunächst überprüft! Bin nicht immer online, deshalb kann es manchmal etwas länger dauern!