Dienstag, 5. Juli 2016

Geocaching an der Mosel - unterwegs im steilsten Weinberg Europas

Gerade liegt ein Geocaching-Wochenende der Extraklasse hinter uns. Wir waren sehr überrascht, als uns unser Geocaching-Freund Friedhelm vor kurzem den Calmont Klettersteig als Ziel vorschlug. Denn normalerweise steht er gar nicht so auf Klettertouren.

Hier geht es rauf
Ich hatte vom Calmont schon eine Menge gehört und so haben wir dem Vorschlag direkt zugestimmt. Also Unterkunft gebucht, Pocket Query geladen, GC61DC - Calmont Walk (Replacement) ausgedruckt (am niedrigen GC-Code erkennt man schon, dass es sich dabei um einen altehrwürdigen Cache handelt)  und am Samstag ging es los nach Ediger-Eller.

Dort parken wir unser Cachemobil und nun gibt es kein zurück mehr.

gut gesichert

diese Leitern waren ein besonderes Abenteuer

und auch Friedhelm überwindet sich - Respekt!

eine der "kribbeligsten" Stellen des Klettersteiges
Zunächst einmal geht es über den Klettersteig quer durch den Calmont. Aber alles kein Problem, die gefährlichen Passagen sind gut gesichert. Ok, bei Nässe könnte es kribbelig werden aber heut genießen wir das nicht zu heiße aber trockene Wetter. Die Stationen des Caches sind gut zu lösen und so kommen wir auch gut voran. Es macht richtig viel Spaß und die Aussichten sind herrlich. Außerdem gibt es noch zwei interessante Earthcaches zu entdecken (GC20CTY - Calmont Earth Cache und GC53XHC - Kaulen im Calmont).

links der Calmont.... da sind wir entlang gekommen
Am Ende des Klettersteiges angekommen geht es steil bergauf zum Gipfelkreuz des Calmont. Dort genehmigen wir uns bei herrlicher  Aussicht eine Weinschorle und ruhen uns ein wenig aus. Einen kleinen Tradi (GC26K82 - Panorama) nehmen wir quasi noch im Vorübergehen mit. Und in der Gewissheit, dass wir nun den höchsten Punkt erreicht  haben, machen wir uns dann auf den Rückweg.

Blickfang - die Moselschleife

Weinschorle am steilsten Weinberg Europas!

Und dazu diese Aussicht!

das begeistert!
Kurze Zeit später schon wieder die nächste Gelegenheit zur Rast. Am römischen Bergheiligtum lädt eine Relaxliege und wiederum eine imposante Aussicht auf die Moselschleife zum Rasten ein. Natürlich lassen wir den dazugehörigen Geocache GC553CM - Römisches Bergheiligtum auch nicht außer acht.  Und der Klettersteig-Multi  ist hier auch nicht zu Ende. Dieser führt uns zunächst noch auf die "Todesangst", die uns aber auch nicht sonderlich erschreckt.

Am Rückweg - soviel sei verraten: da irgendwo liegt auch das Final ;-)
Zum Final schreibe ich jetzt nichts um nicht zu spoilern. Aber dieses war dann auch schnell entdeckt. Ein schöner, schlüssiger Multi für den man schon einen kompletten Nachmittag oder mehr einplanen sollte. Man soll schließlich auch die Aussichten genießen, die einem hier geboten werden. Und noch etwas; ich bin unter die Videofilmer gegangen! Nach dem Motto "Bilder sagen mehr als Worte" empfehle ich Euch mein "Erstlingswerk" anzuschauen:


Übernachtet haben wir in Bremm. Das Gästehaus Treis  ist eine solide, empfehlenswerte Unterkunft. Die Zimmer sauber, das Frühstück erste Sahne. Und im Aufenthaltsraum fiebern wir noch bis spät in die Nacht  beim EM-Spiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Italien mit. Sogar diese tut ihr übriges für ein schönes Wochenende, denn endlich wird Italien mal in einem wichtigen Turnier geschlagen! 

Am Sonntag steht der Wandermulti GC5Z1CC Briedeler Schweiz mit dem dazugehörigen Bonus auf dem Programm. Dieser Cache orientiert sich im Wegverlauf an dem Mosel "Seitensprung" Briedeler Schweiz. Von der Wegführung her also auch prima. Dieser "Seitensprung" ist weit weniger spektakulär als der Calmont-Klettersteig aber bietet doch auch einige wunderschöne Aussichten auf die Mosel und ins Umland. Das richtige zum "Auslaufen", denn die gestrige Tour hat doch für ein klein wenig Muskelkater gesorgt. Auf dem Weg liegen noch die Tradis GC5FV6 Schöne Aussicht, GC5Z2XA - Wilhelmshöhe und GC5EP62 - Hindenburglay

Am Sonntag ging es noch in die "Briedeler Schweiz"
Zurück zum Wandermulti. Auch hier waren alle Stationen schlüssig und so konnten wir das Final und im Anschluss auch noch den Bonus gut finden. Dankeschön an alle Owner der am Wochenende ausfindig gemachten Geoaches. Eine tolle Gegend habt Ihr und mit Euren Caches habt Ihr sie uns gezeigt! Das ist das, was wir am Geocachen so lieben.

Auch hier bietet sich uns so manche schöne Aussicht!
Viel zu schnell sind diese zwei schönen Tage vergangen. Aber in den Bildern lebt die Erinnerung an ein tolles Geoaching-Wochenende an der Mosel weiter! Meinen Lesern möchte ich diese Region wärmstens ans Herz legen. Es lohnt sich! Den GPS-Track zum Nachwandern findet Ihr hier.

Bis bald im Wald! Oder an der Mosel... Euer Jörg




Keine Kommentare:

Kommentar posten

Dein Kommentar wird zunächst überprüft! Bin nicht immer online, deshalb kann es manchmal etwas länger dauern!