Dienstag, 2. Juli 2013

Märchenhaft Cachen am GrimmSteig

19 km von Helsa-Wickenrode nach Oberkaufungen. Highlights: Gläsnertal, Aussicht auf Nieste, Königsalm, Niester Riesen. 32 Geocaches!

Nachdem wir uns im Kellerwald so richtig warmgelaufen hatten, stand am nächsten Tag eine Etappe am GrimmSteig an. Der GrimmSteig ist ein insgesamt 77 km langer Rundkurs, der in 5 Tagesetappen unterteilt ist. Entlang des Weges sind einige Geocacheverstecke angelegt. Dabei ist der Abstand aber so gewählt, dass der Charakter des Wanderns erhalten bleibt. Auf den insgesamt ca. 19 Kilometern haben wir 32 Geocaches gefunden. Und das waren nicht nur Tradis sondern teilweise auch Kurzmultis, für die man aber keine Umwege gehen musste.
Blick auf Helsa-Wickenrode
Unser Auto haben wir am Bahnhof Oberkaufungen abgestellt (kostenlos) und sind dann mit Tram und Bus zu unserem Startpunkt in Helsa-Wickenrode gefahren.





Total praktisch! In Wickenrode stiegen wir aus und befanden uns schon direkt am GrimmSteig. Rasch gewannen wir an Höhe und es boten sich die ersten schönen Aussichten auf Wickenrode und die Umgebung. Wie schon im Kellerwald war das erste Stück unseres Weges sehr ruhig und einsam. Aber das war uns gerade recht, so konnten wir in Ruhe Dosen suchen.

Ein schöner Platz für eine Pause
Der erste Teil der Tour verlief langsam aber stetig bergauf und es boten sich ab und an wunderschöne Ausblicke. Die Dosensuche hielt uns, bis auf zwei Ausnahmen, nicht sehr lange auf. Es handelte sich in diesem Abschnitt um "typische" Wegesrandverstecke, Baumstümpfe, Steine, etc... Nach einigen Kilometern führte uns der Weg dann abwärts ins Gläsnertal. In diesem Tal wurde früher Glas hergestellt was auf zahlreichen Infotafeln plakativ dargestellt wird. Natürlich auch hier jede Menge Verstecke inklusive der oben angesprochenen Kurzmultis.

Glasbläser aus Holz im Gläsnertal
Vom Gläsnertal war nun der recht steile Anstieg nach Nieste bzw. zur Königs-Alm zu überwinden. Die Königs-Alm, ein im alpenländischen Stil errichtetes Restaurant, ist eine echte Touristenattraktion. Zum bayerischen Ambiente passen auch die Speisen und Getränke (Vorsicht, wer ein großes Bier bestellt erhält tatsächlich eine "Maß") von deren Qualität wir uns natürlich überzeugen mussten. 

Die Königsalm, ein Stückchen Bayern in Nordhessen!

Die "Niester Riesen"
Da es nach der Pause noch relativ früh am Tag war, entschlossen wir uns von der Alm aus nicht direkt nach Oberkaufungen hinunter zu wandern. Vorher wollten wir den "Niester Riesen" noch einen Besuch abstatten. Die "Niester Riesen" sind eine beeindruckende Ansammlung von riesigen Mammutbäumen. Sehenswert!

Natürlich gab es auch hier einen Geocache. Einen Letterbox-Hybrid der sich dann als ausgewachsener Multi herausstellte und uns somit länger aufhielt als wir zunächst vermuteten. Aber so erfuhren wir noch ein wenig über die Geschichte der Riesen.

Nun aber rasch hinunter nach Oberkaufungen. Die letzten zwei oder drei Kilometer ging es fast nur bergab. Jeder der 19 Kilometer hatte sehr viel Spaß gemacht, 32 Geocaches waren gefunden. Leider ist mir die Track-Aufzeichnung etwas misslungen. Aber wer unsere Tour nachwandern möchte: Es war die komplette 4. Etappe des Grimmsteiges und ein Teil der 5. Etappe. Der Abstecher zu den "Niester Riesen" ist von der Königsalm aus ausgeschildert. Oder Ihr geht einfach immer den Geocaches nach ;-)

Hier noch ein paar Bilder unserer Tour:

die Quelle mitten im Grün

Aussicht

ein seltsamer Geselle

Teich im Gläsnertal

Mal breiter Weg, mal schmaler Pfad

Und auch mal ziemlich bergauf

ist ja alles gut ausgeschildert... aber ich trau nur meinem Oregon!

hier standen früher mal Glashütten

und hier auch

die Waldschule im Gläsnertal

Zeit für eine Ruhepause in der Sonne

und weiter geht´s

auch mal ne Brücke

und wieder ein perfekter Wegweiser

beeindruckender Holzstapel

Blick auf Nieste

Königs-Alm

Blick von der Terasse der Königs-Alm auf Nieste

hinunter nach Oberkaufungen
Als nächstes werde ich dann über unsere Tour im Naturpark Hainich berichten.... Also dann, bis bald im Wald! Oder auf dem Grimmsteig!

Euer Jörg

Kommentare:

  1. Hallo Jörg,

    das liest sich wirklich sehr nachwanderswert ;-) Da ich auch noch auf der Suche nach schönen Wanderdestinationen bin, überlege ich schon ..... bin auf deinen Bericht über den Hainich gespannt. Dort war ich schon, es ist einfach nur wunderbar da.

    Grüße aus dem Norden,
    Annett

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anett!

      wir haben ja nur einen kleinen Teil des GrimmSteiges erwandert.. lohnt sich wirklich und ich hoffe, irgendwann werden wir noch nachlegen.

      Im Hainich fanden wir den Baumkronenpfad absolut klasse...

      Liebe Grüße aus Hessen!

      Jörg

      Löschen

Dein Kommentar wird zunächst überprüft! Bin nicht immer online, deshalb kann es manchmal etwas länger dauern!