Freitag, 4. Oktober 2013

Hamburg X-treme!

25 km vom Bahnhof Berliner Tor entlang des Europäischen Fernwanderweges E1, über Blankenese und den Pilgerpfad bis zum S-Bahnhof Rissen. 111 Höhenmeter aufwärts und 94 Höhenmeter abwärts. 1 Multi, 1 Earthcache und 8 Tradis als Beifang.

Wandern mitten in Hamburg? Nicht unmöglich! Nein, man kann sogar sagen: ausgesprochen schön! Was haben wir uns gefreut, dass wir uns auch in Hamburg auf die Spuren von Homer Jay begeben konnten. Weil uns seine Wandercaches an Rhein und Lahn so gut gefallen hatten entschlossen wir uns seinen Geocache GC29XT X-treme anzugehen. Auch dieser Wandermulti funktioniert nach dem Prinzip "Suchbilder" welches uns so sehr gefällt. Der Cache beginnt am S-Bahnhof Berliner Tor und führt zunächst durch das Stadtteil St.Georg zur Außenalster. 

die Außenalster ist bald erreicht
Ab hier wird es dann richtig schön und man vergisst oft, mitten in der Stadt zu sein. Nach Überquerung der Brücke zwischen Außen- und Binnenalster betritt man nämlich einen wunderschönen Park mit botanischem Garten und Tropenhaus.


Natürlich nahmen wir uns die Zeit, dieses (sogar unentgeltlich) zu besichtigen. 

im botanischen Garten
Durch die Wallanlagen und am Bismarckdenkmal vorbei erreicht man dann fast schon überraschend die Landungsbrücken. Ein Weg, den man als "Normaltourist" wohl so nicht zu Gesicht bekommt. Auf einer Aussichtsplattform über den Landungsbrücken durften wir den wunderbaren Blick auf den Hafen genießen.

Blick auf den Hafen
Von nun an führte uns der mit einem weißen X gekennzeichnete Europäische Fernwanderweg E1 dann am Fischmarkt vorbei immer die Elbe entlang. Am Fischmarkt die nächste Überraschung. Hier wurde wohl ein Film gedreht und wir wurden urplötzlich in die Weihnachtszeit versetzt.

ja ist denn schon Weihnachten?
Über den sogenannten Altonaer Balkon, von dem aus man einen tollen Blick über die Elbe und den Hafen hat, ging es weiter Richtung Blankenese. Dort legten wir ein Kaffeepäuschen ein und beobachteten fasziniert die vorbeiziehenden Containerschiffe. 

es war einfach nur schön
Nachdem wir Blankenese hinter uns gelassen hatten, flanierten wir weiter der Elbe entlang bis zum Leuchtfeuer Wittenbergen. Hier verließen wir den Elbhöhenweg und folgten der im Cache vorgegebenen Route Richtung Rissen. Nachdem wir das Final des Wandercaches schnell gefunden hatten stiegen wir glücklich und zufrieden am S-Bahnhof Rissen in die Bahn, welche uns wieder zum Berliner Tor zurück brachte. Erwähnnt seien noch der interessante Earthcache GC1M15Z Der Alte Schwede, der direkt auf unserem Weg lag und 8 Tradis, die wir unterwegs noch geborgen hatten. Einige etwas abseits unseres Weges liegende Döslein haben wir sogar liegen lassen, denn es gab so viel zu sehen, dass wir am Schluss zeitlich etwas in Bedrängnis gerieten (wir wollten ja noch im Hellen beim Final ankommen). Alles in allem ein super schöner Tag. Vielen Dank an Homer Jay! 

Hier noch die Wegführung sowie weitere Impressionen als Diashow





Bis bald im Wald! Oder im Großstadtdschungel... Euer Jörg

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Dein Kommentar wird zunächst überprüft! Bin nicht immer online, deshalb kann es manchmal etwas länger dauern!