Mittwoch, 16. Mai 2012

Kurz mal "rheingesteigert" - Tour #2

Rhöndorf - Löwenburg - Mucher Wiesengrund - Unkel (24 km)
wie immer können die Bilder durch Anklicken vergrößert werden

Mit noch etwas schmerzenden Füßen von den 31 km am Vortag machten wir uns am Sonntag auf die Beine und starteten gegen 10:00 in Rhöndorf auf die für uns zweite Etappe des Rheinsteiges. Am Rhöndorfer Bahnhof kann man übrigens kostenlos parken. Die ersten Meter kamen uns sehr bekannt vor, denn hier waren wir gestern Abend hinunter gekommen. Auch heute wollten wir wieder geocachen und was liegt da näher uns an den Cache "Wandertag - Rheinsteig #2" von Homer Jay zu halten. Allerdings haben wir uns heute geschworen, weniger Umwege zu anderen "am Wegesrand" liegenden Caches zu machen. Dies ist uns auch gelungen, am Ende waren es dann auch nur drei Caches die wir heben konnten

zunächst ging es immer bergauf
Zunächst einmal immer bergauf bis zur Löwenburg. Im dortigen Restaurant holten wir uns den dritten Stempel in unserem Heftchen.
Leider hatten wir es schon nach ca. 1,5 Stunden erreicht, so dass es noch viel zu früh war um hier einen Kaffee zu trinken. Es wäre nämlich die einzige Möglichkeit zur Einkehr auf dieser Tour gewesen.

Restaurant an der Löwenburg (Stempelstelle)
Von nun an ging es immer wieder bergab und wieder hinauf durch wunderschöne maigrüne Wälder. Dabei wechselten sich Schotter und Waldboden ab. Spektakuläre Ausblicke wie auf der ersten Etappe von Bonn nach Rhöndorf konnten wir allerdings kaum genießen. Wir haben den Rhein zuletzt in Rhöndorft gesehen und dann erst wieder in Unkel. Trotzdem hatte die Tour ihren Reiz.

Die Wälder sind im Mai besonders schön
Die Stationen des Geocaches waren wieder klar und eindeutig und so konnten wir kurz vor Unkel den Final auch schnell entdecken. Gegen 16:00 sind wir dann in Unkel eingetrudelt und hatten Glück, dass die im Halbstundentakt nach Rhöndorf verkehrende Bahn 10 Minuten Verspätung hatte (hat quasi auf uns gewartet). Die Bahnfahrt nach Rhöndorf dauerte nur sechs Minuten, scheinbar eine oft genutzte Transportmöglichkeit für Rheinsteigwanderer, denn die Bahn war relativ voll.

Wie immer gibt es jetzt noch ein paar Bilder die wir unterwegs geschossen haben. Wir hoffen, der Bericht hat Euch gefallen. Es wird mit Sicherheit nicht unsere letzte Rheinsteig-Etappe gewesen sein!

Typischer Rheinsteig-Wegweiser

Aussicht

Mucher Wiesengrund

Bären im Siebengebirge!

das Auge Gottes

das alte Kupferbergwerk

Der Drachenfels in weiter Ferne

Unkel ist erreicht

Ein wunderschönes Kirchlein
Weitere GEWUM-Berichte zum Thema Rheinsteig findet Ihr hier

Kommentare:

  1. Hallo Jörg
    Danke für den schönen Bericht.
    Ja, ist immer wieder komisch, wenn man stundenlang auf dem Rheinsteig in Schleifen und vor allem auf- und ab geführt wird und mit Bahn oder Bus ratzfatz wieder am Startpunkt ist.
    Von Linz nach Unkel (wobei die Etappe mit knapp 12km echt kurz ist) kann man schön mit dem Boot zurück fahren und hat von dort einen guten Blick auf die zurückgelegte Strecke, weil die dann mehr am Rhein entlang geht.
    Evtl. bis Leubsdorf oder Bad Hönningen weiterwandern und wieder mit der Bahn oder Bus zurück nach Linz um dann das Boot zu nehmen. Mich hat das jedenfalls beeindruckt.
    Wie auch immer Ihr den Rheinsteig weiter erkundet, ich wünsche Euch ganz viel Spaß dabei!
    Einen lieben Gruß aus Bonn auch an Deine Frau schickt Angelica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Angelica,

      wir werden uns auf jeden Fall weiter an den Tourbeschreibungen von Homer Jay orientieren, das sind ganz tolle Wandercaches. Er hat den kompletten Rheinsteig auf diese Weise für uns Geocacher aufbereitet. Unterwegs muss man an bestimmten Stellen Bilder mit der Landschaft vergleichen um an des Rätsels Lösung zu gelangen. Macht einfach sehr viel Spaß.

      Grüße richte ich aus und wir wünschen dir ein schönes langes Wochenende!

      Jörg

      Löschen

Dein Kommentar wird zunächst überprüft! Bin nicht immer online, deshalb kann es manchmal etwas länger dauern!